Willkommen bei poker-pix.de: coole, kostenlose Poker-Pics

[Dieses ist eine Testseite :-)] Poker-Pix zeigt coole und lustige Pokerpics und Poker-Videos. Der Schwerpunkt dieser Website liegt nicht auf den üblichen Pokerregeln oder Poker-Tipps. Nein, hier geht es um Poker-Bilder. Poker ist ein im Grund simples Kartenspiel, dessen Reiz darin liegt, dass man gegen die Hände der Gegner bluffen kann. Man muss also nicht das beste Blatt haben, um zu gewinnen. Man braucht die besten Nerven. Hier zunächst für alle Nicht-Kenner die Poker-Regeln (Wie geht Pokern).

Online Poker Game (Vier Asse) "Pokerpix: Spielbilder vom Pokern", 2010
Online Poker Game (Vier Asse) "Online Poker Game (Vier Asse)", 2010
Online Poker Game (Vier Asse) "Poker-Asse (Pic Herz Kreuz Karo)" (2010)
"Online Game (Werbung)", 2011

Bei Poker-Pix geht werden nicht nur coole Poker-Bilder zur freien Benutzung angeboten (nur für privaten Gebrauch), sondern auch Poker-Bilder aus der Google-Bildersuche analysiert. Mit teilweise verblüffenden Ergebnissen...

"Online Game (Werbung)", 2011
Online Poker Game (Vier Asse) "Poker Pics - coole Poker-Bilder", 2010
Online Poker Game (Vier Asse) Game-Leuchtschrift: Poker-Asse (2010)
Online Poker Game (Vier Asse) "Funny Weihnachtsmann (Poker-Bild)", 2010

Coole Poker-Bilder in heißer Umgebung: Poker hat immer auch viel mit Feuer zu tun: mit Leidenschaft, Spannung, und Nervenzittern. Poker ist hot und cool zugleich. Poker ist so heiß, dass die Spielkarten eigentlich in Flammen aufgehen müssten. Der Tisch brennt...

Online Poker Game (Vier Asse) "Spielkarten im Feuer (Poker Logo)", 2010
Online Poker Game (Vier Asse) "Poker-Regeln (ohne Karten)", 2009 (Quelle)
Online Poker Game (Vier Asse) Mehr "Poker Wallpaper", 2010-2011
Online Poker Game (Vier Asse) "Pic-As (gold), Pokeras-Spielkarte", 2010
(hier noch ein Pik As...)

Kostenlose Poker-Bilder bei poker-pix.de

Spielkarten-Asse Spielkarten-Asse (Pic Herz Kreuz Karo) - 2010:

Noch mehr Poker-Bilder:

Berühmtes Pokerbild (häufig benutzt): "Poker Aces on fire"

Das ganze Set aller Spielkarten (für Poker und andere Spiele) ist hier zu finden: Spielkarten

Poker Buch: "Texas Hold'em - Poker mit System"

Dieses Buch bietet insebsondere für Einsteiger einen übersichtlichen Einblick in die Feinheiten des Pokerspiels. Der Titel lautet: "Texas Hold'em - Poker mit System 1: Band I - für Anfänger und Fortgeschrittene. Ein Lehrbuch über Theorie und Praxis im Online- und Live-Pokerspiel [Broschiert]" Bei Amazon heißt es über dieses Pokerbuch: "Poker ist aber kein reines Glückspiel! Man kann mit der richtigen Spieltaktik, den richtigen Langzeit- Strategien und einem geschulten Gespür lernen, den Tisch oder das Turnier zu beherrschen und regelmäßiger zu gewinnen! Texas Hold'em - POKER MIT SYSTEM ist ein Buch über die grundlegenden Taktiken und Strategien des Pokerns und vermittelt die wichtigsten Schritte auf dem Weg zum echten Pokerprofi. Es beinhaltet neben den strategischen Anleitungen jede Menge Übungen und kleine Tests, die das eigene Pokerspiel verbessern. Es richtet sich an Anfänger, fortgeschrittene Anfänger und Fortgeschrittene, die bereits über Erfahrung verfügen, aber immer noch zu häufig verlieren am Pokertisch. Neben der Vermittlung einer gewinnbringenden Strategie geht "Texas Hold'em - POKER MIT SYSTEM" auch darauf ein, wie Sie Ihre Bankroll - also Ihr Pokerkonto - genau planen und davor schützen, pleite zu gehen. Die Übungen und Tests vermitteln außerdem ein Gespür für verschiedene Spielertypen am Tisch und wie man sie schlägt. Sie erlernen, wie Sie in Turnieren und bei Sit&Gos erfolgreich 'ins Geld' kommen und wie man seine 'hourly rate' - also seinen Stundenlohn erhöht. Viele Pokerspieler haben über diesen Weg ihr Hobby zum Beruf gemacht und pokern mittlerweile professionell, d.h. sie können sich ein regelmäßiges Einkommen'erpokern'. "Texas Hold'em - POKER MIT SYSTEM" zeigt Ihnen, was einen Pokerprofi auszeichnet und wie man selber mit System in diese Regionen kommen kann." Ein echter Gewinn für jeden Pokerfreund. Für weitere Informationen bitte auf das Foto klicken.

Erklärung zu dieser Poker-Site

Diese Website ist eine exemplarische Demo-Site. Sie wurde von Martin Mißfeldt (tagSeoBlog) ins Leben gerufen. Ziel ist es, eine Reihe von Funktionen der Google Bildersuche zu untersuchen. Im Fokus stehen die Poker-Bilder. Sie wurden nach allen Regeln der Kunst optimiert. Die Frage wird sein, wann und wo sich die Bilder in der Google Bildersuche wiederfinden. Besonders interessant ist dabei natürlich die Frage, ob einige Bilder den Sprung in die Universal-Search Ergebnisse der normalen "organischen" Google-Suche schaffen.

Auf den Seiten wurde absichtlich relativ viel Werbung platziert. Denn neben der Frage der Platzierung ist es natürlich interessant zu wissen, wie viele Besucher über die Bilder auf diesen Seiten landen. Und wie oft sie auf Werbung klicken. Mit anderen Worten: Wie viel Geld kann man mit einer Website verdienen, die speziell für die Google Bildersuche optimiert ist.

Als Thema wurde "Poker" gewählt, weil dieser begriff zu den umkämpftesten im Internet gehört. Gerade in diesem Online.-Bereich sollte es recht schwierig sein, zu guten Ergebnissen zu kommen. Oder erneut anders gesagt: Was mit deiser Seite klappt, sollte auch ohne Probleme auf andere Online-Marketing-Felder übertragbar sein.

Diese exepmlarische Site soll bis Mitte März 2010 laufen. Dann wird der Seitenbetreiber Martin Mißfeldt im Rahmen der Seo-Campixx 2011 in Berlin die Ergebnisse in einem Vortrag vorstellen. Ob oder in welcher Form die Seiten und vor allem die Bilder dann weiter hier sichtbar bleiben, wird sich dann entscheiden. Bis dahin können interessierte Webmaster die Bidler dieser Seite gerne verwenden. Allerdings bitte stets mit Quellenangabe und einem Link auf eine Seite von poker-pix.de.

Ich bin selber gespannt ;-)

Mehr Poker-Bilder

Das nächste Bild zeigt einen ganz ausgebufften Pokerspieler - einen Cartoon, auf dem eine Poker-spielende Giraffe zu sehen ist. Mit eiskalten Blick mustert sie ihre Chancen:

Poker Cartoon (funny comic-pic)
Bild: "Poker Cartoon (funny comic-pic)" - © 1994 Martin Mißfeldt (Quelle)

Das nächste Bild setzt wieder auf einen typischen eyeCatcher: Eine elegante Poker-Kette, an der die Buchstaben P-O-K-E-R hängen. Die blauen Zeichen blitzen auf blanker Haut - auch das gehört zum Pokern: den Gegner in seiner Konzentration zu stören und gezielt durch offene Reize abzulenken - in diesem Fall durch geschickt platzierte Pokerchips:

Coole Pokerchips rot-weiss
Bild: "Coole Pokerchips rot-weiss" - © 2009 Martin Mißfeldt

Mehr über die Gefahren des Online-Poker - eieiei...

Das Poker-Spiel

Die Regeln des Pokerspiels sind bei Wikipedia ganz gut beschrieben. Hier ein auszug aus dem Umfangreichen Poker-Artikel.

Ablauf eines Pokerspiels

[...] Bei der folgenden Beschreibung handelt es sich um die geläufigen Regeln der Variante Texas Hold’em. Dennoch unterscheiden sich die Spielregeln der meisten anderen Varianten nur unwesentlich von dieser.

Bestimmung des Kartengebers

Alle Spieler erhalten vor Spielbeginn eine aufgedeckte Karte. Der Spieler mit der höchsten Karte ist in der ersten Runde der Kartengeber (Dealer), was durch den Dealer Button, einen flachen, abgerundeten Zylinder angezeigt wird. Haben zwei Spieler die gleiche höchste Karte, so entscheidet die vom Bridge her bekannte Ordnung der Farben: Pik gilt als die höchste Farbe, gefolgt von Herz, Karo und Kreuz. Diese Farbreihenfolge gilt aber ausschließlich beim Finden des ersten Dealers, sobald die erste Hand gespielt wurde, sind die Farben völlig unbedeutend. Der Dealer Button rückt vor dem Beginn jeder neuen Runde eine Position im Uhrzeigersinn weiter, so dass jeder Spieler nacheinander Dealer ist. In einem Kasino ist der tatsächliche Kartengeber allerdings ein Kasinoangestellter, der nicht mitspielt.

Mindesteinsätze

Bei den Blinds handelt es sich um Einsätze, die die ersten zwei Spieler links vom Geber (Dealer) in jedem Fall zahlen müssen, bevor die Karten gegeben werden. Üblicherweise zahlen die beiden Spieler links vom Geber den Small Blind und den Big Blind, wobei der Einsatz des Small Blinds in der Regel der Hälfte des Einsatzes des Big Blinds entspricht. Dabei entspricht die Höhe des Big Blinds auch der Höhe des Mindesteinsatzes.

Der Spieler, der sich links vom Big Blind befindet, eröffnet die erste Setzrunde (man sagt, er ist under the gun); der Big Blind ist als letzter an der Reihe. Wenn kein Spieler den Mindesteinsatz erhöht hat, kann der Big Blind entweder schieben oder erhöhen. Falls erhöht wurde, gelten die üblichen Bedingungen. In den weiteren Setzrunden ist der Small Blind zuerst an der Reihe und der Dealer wird als Letzter gefragt. Dadurch hat er einen Informationsvorsprung gegenüber den restlichen Spielern, da er weiß, wie sich die in der Hand verbliebenen Spieler verhalten. Dadurch entsteht der Vorteil der Position, der einen maßgeblichen Einfluss auf das Setzverhalten eines Spielers ausübt.

Falls nur noch zwei Spieler an einem Tisch spielen, es also zu einem Heads Up kommt, ändern sich die Regeln. Der Small Blind ist hier auch der Dealer. Vor dem Flop ist zwar wie gewöhnlich erst der Small Blind an der Reihe, nach dem Flop wird aber stets der Big Blind zuerst gefragt.

Die Höhe der Blinds bei Turnieren hängt von zwei Faktoren ab, zum einen von der Art des Turniers, zum anderen davon, wie lange das Turnier bereits läuft. Bei großen Turnieren wie der World Series of Poker beträgt der Small Blind zu Beginn etwa ein Prozent des Stacks eines Spielers. Besonders bei Fernsehturnieren steigen die Blinds schnell und sind bereits zu Beginn sehr hoch. Bei Poker Superstars machen der Big Blind anfangs fast 7 Prozent aus. Die Blinds steigen danach entweder nach einer bestimmten Zeit oder nach einer festgelegten Anzahl von gespielten Runden. Bei kleinen Onlineturnieren werden die Blinds alle fünf bis zehn Minuten erhöht. Falls die Blinds ansteigen, werden sie in der Regel zwar anfangs verdoppelt, im späteren Verlauf jedoch nur um 25 - 40 Prozent erhöht. Es kann jedoch auch geringe Abweichungen geben, damit es eine Konformität mit dem Wert der Chips gibt. Falls die Blinds zum Beispiel bei 10/20 liegen, werden sie für gewöhnlich auf 25/50 oder, wenn keine Chips vorhanden sind, die fünf wert sind, auf 20/50 erhöht (siehe auch: Blindssystem).

Neben den Blinds gibt es bei manchen Spielweisen auch ein Ante. Ein Ante ist ein kleiner Betrag, der von jedem Spieler gezahlt werden muss, bevor die Karten gegeben werden. Nach dem Geben folgen normale Setzrunden entsprechend der Spielvariante und Setzstruktur. Beim Stud ist eine Variante verbreitet, bei der ein anhand der offenen Karte bestimmter Spieler ein so genanntes bring in setzen muss. Bei manchen großen Turnieren wie etwa der World Series of Poker kommt es im späteren Verlauf dazu, dass sowohl ein Ante, als auch Blinds eingehoben werden.

Bei Cash Games werden die Blinds und gegebenenfalls auch das Ante gar nicht erhöht. Stattdessen muss ein Spieler ein Vielfaches des Big Blinds als buy in verwenden. Wie viel das ist, variiert je nach Spiel.
Der Spieler entscheidet anhand seiner Karten, ob er sich dem Big Blind anschließt oder aussteigt

Ablauf einer Spielrunde

Nachdem die Mindesteinsätze gesetzt worden sind, erhalten alle Spieler vom Dealer ihre Karten. Danach wird gesetzt. Ein Spieler kann erhöhen (raise), mitgehen (call), aussteigen (fold) oder, wenn in der gleichen Spielrunde noch kein anderer Spieler gesetzt hat, schieben (checken) oder setzen (bet).

Um in der Hand zu bleiben, muss ein Spieler mindestens mitgehen oder, falls nicht gesetzt wurde, schieben. In der ersten Setzrunde muss man, um seine Hand zu behalten, mindestens den Big Blind setzen. Da der Small Blind schon anfangs einen Betrag setzen musste, muss er nur noch den Einsatz "auffüllen". Steigt er aber aus, muss er seinen Small Blind abgeben. Falls alle Spieler in einer Runde denselben Betrag in den Pot gezahlt haben oder ausgestiegen sind, folgt der nächste Schritt. Dieser Vorgang wiederholt sich im Regelfall, ehe alle Spieler, die bis zum Ende mitgegangen sind, ihre Karten vorzeigen (Siehe Abschnitt Showdown). Wenn bis auf eine Person alle Spieler ausgestiegen sind, erhält der verbliebene Spieler den Pot, meist ohne seine Karten vorzeigen zu müssen. Falls der verbliebene Spieler ein marginales Blatt hält, wird sein Verhalten als Bluff bezeichnet.

Showdown

Als Showdown wird das Aufdecken der bis dato verdeckten Karten der Spieler bezeichnet. Dies kann geschehen, wenn zumindest ein Spieler bereit ist, das all in eines Gegners zu zahlen. Alternativ dazu kann es auch nach der vierten und letzten Wettrunde zu einem Showdown kommen. Der Spieler, der zu diesem Zeitpunkt die beste Hand hält, erhält den gesamten Pot. Es kann aber auch zu einem geteilten Pot kommen, wenn zwei oder mehr in einen Pot involvierte Spieler eine gleichstarke Hand besitzen. Bei einem Showdown nach einem all in spielt der Faktor Glück eine größere Rolle als im regulären Spiel, da selbst sehr starke Hände mit weiteren Gemeinschaftskarten geschlagen werden können und der Spieler keinen Einfluss auf das Geschehen nehmen kann.

Kombinationen

Eine Hand wird im Poker nach der Höhe der Kombination bewertet. Je unwahrscheinlicher eine Kombination ist, desto besser ist die Hand. Falls zwei Spieler die gleiche Kombination haben, entscheidet als letztes Kriterium der Kicker, also die Beikarte, wer den Pot erhält. Falls zwei Spieler allerdings die gleichen fünf Karten haben, kommt es in der Regel zu einem Split Pot, die Farben spielen dabei keine Rolle [...] Wikipedia-Zitat Ende

Poker-Website ohne Erfahrung?

Poker Totenkopf
"Poker face - Totenkopf"

Ich muss zugeben: ich habe fast überhaupt keine Poker-Erfahrung. Und hier zeigt sich ein Grundprinzip des Internets. Wer eine Website erstellt, muss noch lange kein Kenner der Materie sein. Denn der Hauptgrund, eine Website zu betreiben, liegt nicht immer im Interesse am jeweiligen Thema. Eine Website kann auch eine Einnahmequelle sein. Allerdings - und hier wird es kniffelig: Google sollte in der Lagge sein, eine inhaltlich fundierte von einer "erdachten und keyword-technisch konzipierten Website" zu unterscheiden. Ob das so ist, wird diese Poker-Site zeigen.

Auch ohne große Poker-Erfahrung fühle ich mich dennoch qualifiziert, dieses Seite zu betreiben. Denn hier wird nicht in erster Linie Poker-Fachwissen transportiert, sondern es geht um Bilder. Und auch ohne Spielpraxis kann ich dieses Flair, diese Aura, die um das Pokerspiel rankt, spüren und visuell umsetzen. Ich denke daher, acuh wenn die Texte nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sind: die Poker-Bilder sind schon OK. Viel vergnügen beim Anschauen...

youTube Kanal von Poker Pictures

© 2009-2016 Martin Mißfeldt - Impressum ... poker-pix.de : Cool Poker-Stuff